Klasse 4a - OLMS Christine Bauer

   
   
Schularbeitstermine 1. Semester
Deutsch 22. 10. 14. 1.
Englisch 10. 11. 19. 1.
Mathematik 16. 10. 18. 12.

 

 

Besuch bei der NÖN Redaktion in Neunkirchen

 

Im November 2019 hatten die Schülerinnen und Schüler der 3a die Möglichkeit, die Redaktion der NÖN in Neunkirchen zu besuchen. Hier bekamen sie Informationen darüber, wie die NÖN aufgebaut ist, welche Arbeit dahintersteckt, bis ein Bericht für eine Ausgabe fertiggestellt ist. Um den Aufbau dieser Wochenzeitung besser kennen zu lernen, erarbeiten die Schülerinnen und Schüler mithilfe eines NÖN-Zeitungsquiz einzelne Fragen zu einer Ausgabe. Der stellvertretende Redaktionsleiter, Herr Philipp Grabner, stand den Schülerinnen und Schülern der 3a Rede und Antwort zum Berufsleben in dieser Branche.

 
 

BERUFSORIENTIERUNG: Workshops beim AMS

 

Spiel & Spaß mit BO:
Bei diesem Workshop wurde spielerisch an die Thematik Beruf herangegangen. Mit Kärtchen, bei denen immer eine Beschreibung zu einer Berufsausübung mit der Bezeichnung des jeweiligen Berufes zusammenzufinden waren, erhielten die Schülerinnen und Schüler einen Einblick in die Berufswelt. Weiters wurden verschiedenen Berufe vorgestellt.

Stärken Workshop:
Hier erarbeiteten die Schülerinnen und Schüler mit zwei Beauftragten des AMS ihre Stärken und besprachen sehr genau, für welche Berufe welche Stärken wichtig sind, worauf sie selber bei der Berufswahl achten sollen. Auf einem Plakat wurden die Stärken, die von der Klasse genannt und besprochen wurden, notiert.

Neue Berufe kennen lernen:
Bei diesem Workshop sollten die Schülerinnen und Schüler vorerst die Berufe, die ihnen bekannt sind, nennen und auf einem Plakat notieren. Ihnen wurden  danach verschiedene Berufe genannt, und hatten zu entscheiden, ob es diese Berufe wirklich gibt. Im Anschluss daran suchten sich die Schülerinnen und Schüler je ein Foto zu einem Beruf aus, sollten das Bild beschreiben und das Berufsbild erklären, indem sie Informationen dazu z. B. im Berufslexikon heraussuchten. Hier ging es darum, zu erkennen, welche Stärken, Fähigkeiten und Qualifikationen man für den jeweiligen Beruf benötigte, welche Vor- bzw. Nachteile der Beruf hatte und welche verwandten Berufe zu nennen sind. Interessant war es, einen Betrieb in der Nähe zu finden, in welchem man diese Tätigkeit ausüben konnte. Voller Eifer waren alle bei der Sache und präsentierten dann der restlichen Klasse ihre Ausführungen.

Skill Cards: Eigene Stärken und Fähigkeiten herausfinden
Am 14.2.2020 startete der SKILL-CARDS-Workshop beim AMS Neunkirchen mit einem interessanten Kartenspiel. Hier sollten die Kinder ihre eigenen Fähigkeiten herausfinden, die zu ihnen passten. Anhand der gefundenen Fähigkeiten wurde ein Fähigkeitenprofil ausgefüllt. Das Erstellen eines Selbstbildes bzw. eines Fremdbildes stand im Anschluss daran auf dem Programm. Die Schülerinnen und Schüler stellten sich auch die Frage, in welchen Berufen sie welche Skills benötigten. Schnell fanden sie heraus, dass es viele Fähigkeiten gab, die in mehreren bzw. fast allen Berufen benötigt werden! Die schwierigste Frage, die ihnen von den beiden Referenten des AMS gestellt wurde, war die nach dem eigenen Berufswunsch. Hierzu hatten sie dann einige Fragen zu erarbeiten: Was weiß ich über diesen Beruf? Welche Vor- bzw. Nachteile gibt es? Warum will ich diesen Beruf ausüben? Wo kann man ihn erlernen bzw. ausüben?Abschließend fand dazu ein kurzer Austausch über die Wunschberufe statt.

 
 

So arbeitet eine Bibliothekarin ...

 

Im Rahmen des Deutsch- und Berufsorientierungsunterrichts hatte die 3a die Möglichkeit, einer Bibliothekarin in ihrer Arbeitsstätte über die Schultern zu schauen.
Frau Riegler, eine sehr engagierte Angestellte der Stadtbücherei Neunkirchen, begrüßte die Schülerinnen und Schüler am 19.12.2019 sehr herzlich in der Bücherei und erklärte den Kindern zu Beginn, welche Arbeitsbereiche in einer Bibliothek anfallen. Erstaunt waren die Schülerinnen und Schüler über das vielfältige Arbeitsfeld, welches vom Aussuchen von neuen Büchern über den Ankauf, die Katalogisierung bis hin zur Buchhaltung und zur Kassaführung reichen. Fasziniert war die 3a darüber, welch große Anzahl an Büchern und sonstigen Medien in der Stadtbücherei zum Entlehnen bereitstehen. Und das war schon das nächste Schlagwort, das Frau Riegler den Schülerinnen und Schülern erklärte. Denn während der Öffnungszeiten ist es die Hauptaufgabe einer Bibliothekarin, die Kunden, die Leserinnen und Leser, hinsichtlich ihrer Bücherwünsche zu beraten. Ist ein Buch oder ein anderes Medien (Hör-CD oder DVD) ausgewählt worden, wird dieses nach Scannen des Büchereiausweises und dem Strichcode auf dem Buch dem jeweiligen Leser zugeordnet. Auch Vorbestellungen werden gerne entgegengenommen. Um den Aufenthalt in der Stadtbücherei recht gemütlich zu machen, werden die Räumlichkeiten je nach Jahreszeit nett dekoriert.
Mit einem Buchcasting ging es weiter. Je fünf Bücher aus den vier Kategorien Fantasy, Liebesgeschichten, Comic-Romane und Sachbücher standen zur Wahl. Nach jedem Durchgang schied ein Buch aus. Die Bücher wurden zuerst hinsichtlich der Titel, des Covers und des Klappentextes bewertet. Die Auswahl zwischen den letzten beiden Büchern wurde so getroffen, dass von Frau Riegler aus beiden Büchern eine Textstelle von einer zufällig aufgeschlagenen Seite vorgelesen wurde.
Danach hatten jede Schülerin und jeder Schüler der Klasse noch die Möglichkeit, in der Bücherei zu schmökern, um ein Buch nach seinem Geschmack zu finden. Etliche Bücher aus dem Buchcasting waren bei den entlehnten Büchern dabei.

 
 

Besuch in der Landesberufsschule Neunkirchen

 

Wir bedanken uns bei der LBS Neunkirchen für die Einladung zum Tag der offenen Tür am 29. Jänner 2020. Gleich fünf Berufsschüler des 1. Lehrgangs nahmen sich für unsere Schülerinnen und Schüler der 3a, 3bi und 3c Zeit. Die Tour führte in diverse Labors, zu den Werkstätten und ins Schülerwohnhaus. Besonders beeindruckend empfanden unsere Schüler die Vorführungen in der Werkstoffprüfung. Wir bekamen auch einen Einblick vom händischen Messen bis hin zu komplexen Messmaschinen. Komplizierter wurde es dann in den Labors, wo Themen wie Pneumatik, Hydraulik und Kunststoffprüfungen behandelt wurden. Viel zu sehen und sehr beeindruckend waren die Demonstrationen in den Bereichen Stahlbau, Schmiede, Gießerei und Modellbau. Außergewöhnlich und beachtlich waren die Leistungen der Lehrlinge auch im Metalldesign, im Umgang mit Fräsen, Lasern und Werkzeugbau. Da die LBS Neunkirchen seit zwei Monaten als erste Schule in Europa einen Metall-3D-Drucker besitzt, zählten die Schülerinnen und Schüler zu den Ersten, die dieses besondere Gerät an diesem Tag bestaunen durften. Nach dem Besichtigen eines Zimmers im Schülerwohnheim und der hauseigenen Kraftkammer wurden die Schülerinnen und Schüler jeder Klasse auf eine Trinkjause in den Speisesaal eingeladen. Dort präsentierten ein Mitarbeiter und ein Lehrling der Firma NÖM deren fünf möglichen Lehrberufe. Neben all dieser Vielfalt gab es auch die Möglichkeit, Informationen bei vielen Firmenständen, die gleichzeitig Partner der LBS Neunkirchen sind, einzuholen.

 
 

Mach MEHRfach zum Kunstwerk

 

Wir nahmen heuer am Fotowettbewerb des Veritas-Verlages „Mach MEHRfach zum Kunstwerk“ teil. Jeder Schüler und jede Schülerin suchte sich aus den von uns verwendeten Mehrfach-Büchern eine Grafik oder ein Foto aus, das künstlerisch gestaltet wurde. Alle hatten sehr kreative Ideen, die sie auf den Kopien der gewählten Seiten umsetzten. Nach Fertigstellung aller Zeichnungen erhielten die Schülerinnen und Schüler den Auftrag, eine der Arbeiten auszuwählen, welche dann eingeschickt wurde. Einige Wochen nach Einsendeschluss kam die Nachricht, dass die künstlerische Gestaltung von Sisi Zhang mit einem Preis belohnt werde. Herr Gerald Schweiger, ein Fachberater des Verlages, brachte der Schülerin Anfang April zwei Taschen voll mit Naschereien und Knabbereien. Sisi konnte es erst gar nicht glauben, doch dann war die Freude groß! Sie teilte ihren Gewinn mit allen Mitschülerinnen und Mitschülern. Einige Tage später wurden die Leckereien genüsslich verspeist.

 
 

"Helden" zum Anfassen

 

Eintauchen in die Fantasiewelt seiner Bücher konnten die Schülerinnen und Schüler der 1. und 2. Klassen am 10.01.2019 bei einer sehr interessant gestalteten Lesung des österreichischen Kinder- und Jugendbuchautors Stefan Karch. Der Autor und Illustrator erzählte und spielte mit seinen selbst hergestellten lebensgroßen Figuren Szenen aus seinen Büchern. Die Begeisterung der Burschen und Mädchen war groß, als seine lebensgroßen „Theaterfiguren“ auf der Bühne ihren Auftritt hatten. Eine Geschichte handelte von einem Jaguarjungen und einem Faultier, die Freundschaft schließen. Auch der Magier aus „Robin & Scarlet“ hatte lebensgroß seinen Auftritt und verzauberte nicht nur Robin, sondern auch die Zuschauer im Festsaal. Um „Einer für alle, alle für einen!“ geht es in der „Mondscheingäng“: Kater Finn, der sein Gedächtnis verloren hat, trifft auf  den Hasen Crazy, die Ratte Rembrandt und den Kater Rocco. Die Hauptattraktion war allerdings der knochenharte, aber butterzarte Eddie Spaghetti, der alle Schülerinnen und Schüler mit seinem Tanz begeisterte. Nach der Lesung hatten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, Fragen an den Autor zu richten. Weiters erfuhren sie, wie er seine Theaterfiguren herstellt, er ließ sie hinter die Kulissen seiner Arbeit blicken. Im Anschluss hatten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, in den Büchern zu schnuppern. Nun gab es auch die Figuren zum Anfassen, wer wollte, durfte die eine oder andere Riesenhandpuppe zum Leben erwecken…

 
 

A one ... a two ... a three ... a four

 

hieß es in der 2. Schulwoche beim Trommelworkshop in der Medienmittelschule Augasse.
Mit tollen Rhythmen begaben sich die Schülerinnen und Schüler der 2a, 3a, 3b und 3c mit ihren Klassenvorständen auf eine bunte Trommelreise durch Kontinente, Kulturen und Zeiten.
Der Drum-coach Bernd Jaritz von „power-drums“faszinierte nicht nur die Schüler, sondern auch die Klassenvorstände mit den brasilianischen, karibischen, amerikanischen und afrikanischen Rhythmen.
Jede Klasse erlernte in dieser Woche ein eigenes Trommelstück, in dem neben verschiedenen Schlagtechniken mit Rhythmusübungen auch Kleinpercussion sowie Tanz- und Gesangselemente zum Einsatz kamen. Die Schülerinnen und Schüler schlüpften dabei in verschiedene Rollen, etwa als Assistent des Power-drummers oder als Basstrommler.
Den Höhepunkt des Workshops bildete die Aufführung am Abend des letzten Projekttages im Festsaal der Schule. Die stolzen Eltern, Geschwister und Verwandten würdigten die Leistungen der Schüler mit viel Applaus.

Ein herzliches Dankeschön für die Unterstützung seitens des Elternvereins und

 
 

Straßenmalaktion beim WIFI

 

Anlässlich der Mobilitätswoche hatten die SchülerInnen der 2a am 21.9.2018 bei herrlichen spätsommerlichen Temperaturen die Möglichkeit, sich über die Bereiche Umwelt und Energie zu informieren. Auf dem gesperrten Abschnitt der Triester Straße durften die SchülerInnen ihrer kreativen Ader freien Lauf lassen und die Straße mit ihren Zeichnungen verschönern. Auch der Geschicklichkeitsparcour, welcher mit dem Rad zu absolvieren war, fand großen Anklang. Die SchülerInnen durften nochmals in die Pedale treten, um Autos auf einer Carrerabahn in Bewegung zu setzen. Informationen gab es auch vom Abfallwirtschaftsverband.  Eine EMIL-Trinkflasche und eine Jausenbox gab es obendrauf noch bei dieser Station für alle SchülerInnen als nachhaltiges Present.